Die CeBIT Social Business Arena – Große Bühne für ein großes Thema

Wie bereits von Björn berichtet, geht die CeBIT Social Business Arena ab sofort auf große Reise und legt während der CeBIT 2014 für zwei komplette Tage (Montag & Dienstag) in Hannover an. Anders als bei der Webciety, legt die CeBIT Social Busines Arena ihr Hauptaugenmerk auf einige wenige Kernthemen. An den ersten beiden Messetagen der CeBIT 2014 (10.-14. März 2014) wird sich in Halle 6 alles um die Themen “Enterprise 2.0″, “Social Collaboration” und “Social Business” drehen. Diese Tatsache alleine würde die CeBIT Social Business Arena aber noch nicht deutlich genug von anderen oder früheren Veranstaltungen abgrenzen. Was ist bei Social Business Arena also anders? Warum lohnt es sich nach Hannover zu kommen? Auf diese Fragen möchte ich heute einige Antworten liefern und Sie dazu ermuntern die CeBIT Social Business Arena in Hannover zu besuchen. Zudem möchte ich Ihnen erläutern was die CeBIT Social Business Arena in meinen Augen besonders macht, meine Meinung zum Thema Social Business näher bringen und meine Erwartungen an die Social Business Arena erläutern.

Warum ist die CeBIT Social Business Arena anders

Die CeBIT Social Busines Arena ist zum einen anders, weil sie sich an ihren zwei Tagen voll und ganz auf ein Thema konzentriert. Social Business! Alles rund um das Thema Social Business findet hier, zentral und für alle Besucher zugänglich, eine wesentlich größere Bühne als noch in der Vergangenheit. Das macht auch das Konzept der CeBIT Social Business Arena deutlich. Als (freie) Konferenz agiert sie zwar mit einer festen Agenda (wird in Kürze veröffentlicht), bietet aber zeitgleich dem „normalen Besucher“ der CeBIT jederzeit die Möglichkeit sich umfassend zum Thema Social Business zu informieren. Gerade für „Neulinge“ auf dem Gebiet Social Business, eröffnen sich durch die CeBIT Social Business Arena ganz neue Möglichkeiten sich dem Thema zu nähern und sich ein Bild zu machen. Denn wie aktuell immer deutlicher wird, ist das Thema Social Business in immer mehr Unternehmen von steigender Bedeutung.

Nicht weniger wichtig ist die Tatsache, dass es nicht nur eine neue Form der Zusammenarbeit gibt, sondern je nach Branche, Prozesseigenschaften, Organisationsstruktur, Größe und kulturellem Hintergrund des Unternehmens, sehr unterschiedliche Ansätze bedarf. Diese Unterschiede in den Ansätzen soll die CeBIT Social Business Arena über ihren “Lösungsparcours” abbilden, wo die Besucher mit Herstellern, Experten und bereits erfolgreichen Unternehmen ins Gespräch kommen können.

Die CeBIT 2014 bietet als eine der weltgrößten IT Messen und als Treffpunkt der Branche, exakt die Bühne die notwendig ist um das Thema Social Business flächendeckend in den Köpfen der Besucher zu verankern.

Was ich mir von der CeBIT Social Business Arena erhoffe

Erhoffen tue ich mir ein Umdenken in den Führungsetagen vieler Unternehmen. Das man mutiger wird und sich aktiver mit dem Thema Social Business auseinander setzt. Aber nicht nur in den Führungsetagen erhoffe ich mir ein Umdenken. Auch in der Belegschaft muss sich ein Wandel ergeben. Man sollte dem Thema moderne und andere Zusammenarbeit nicht kategorisch und ausschließlich negativ gegenüber stehen. Viele suchen immer nur das berühmte Haar in der Suppe, anstatt die Vorteile und die positiven Aspekte zu sehen.

Spätestens seit dem Motto der letztjährigen CeBIT “Shareconomy” steht fest, dass Themen wie “Social Enterprise” und “Social Business” immer mehr an Bedeutung und Relevanz für Unternehmen gewinnen. Unternehmen erkennen zunehmend die Notwendigkeit, ihre Innovationskraft und die Leistungsfähigkeit ihres Unternehmens halten bzw. weiter ausbauen zu müssen. Hierzu müssen neue Effizienz- und Effektivitätspotentiale erschlossen werden – und das geht nur über eine effektivere Zusammenarbeit, engagiertere Mitarbeiter und einen effizienteren Informations- und Wissensfluss. Als ein Mittel zum Zweck bieten sich hier die “sozialen Infrastrukturen” an, die als technologische Plattform dies ermöglichen können – aber gleichzeitig kulturelle und organisatorische Veränderungen bedürfen, um die gesteckten Ziele erreichen zu können.

Meiner Meinung nach, ist eine Veranstaltung wie die CeBIT Social Business Arena längst überfällig! Kein anderes Thema wird so heiß und kontrovers diskutiert wie Social Business. Es hat aber gleichzeitig eine enorme und oftmals unterschätzte Bedeutung für die Zukunft von Unternehmen. Die Tatsache, dass viele Unternehmen sich nicht an der Thema heran trauen beruht auch auf Unwissenheit und Unsicherheit. Unwissenheit über die Zusammenhänge und Auswirkungen im Unternehmenskontext. Unsicherheit auf dem Weg mögliche erste Schritte zu gehen oder Anwendungsfälle zu definieren.

Hier erhoffe ich mir vor allem, dass Unternehmen(svertreter) offen mit den Experten vor Ort diskutieren, Meinungen austauschen und das sie die für sie unklaren Punkte im Gespräch ausräumen können. Das bedeutet aber auch, dass sie sich von den Vorteilen einen Social Business überzeugen lassen.

Ich bin in jedem Fall froh und stolz Teil der CeBIT Social Business Arena zu sein! Sie ist eine einzigartige Möglichkeit das Thema Social Business in das Licht zu rücken in das es gehört! Ich freue mich Sie währen der CeBIT Social Business Arena in Hannover begrüßen zu dürfen und mich mit Ihnen austauschen zu können. 

[Bild: Pixabay.com]

 

The following two tabs change content below.
Andreas Schulze-Kopp
Andreas Schulze-Kopp ist als Enterprise 2.0 Berater tätig und begleitet Unternehmen auf ihrem Weg zum Social Business. Von der Anfangsanalyse über die potentiellen Prozessoptimierungen, bis zur Einführung und dem Coaching der Mitarbeiter. Durch Euphorie, Begeisterung und dem Aufzeigen von Mehrwerten, versucht er Unternehmen von der ständig stärker werdenden Bedeutung einer internen sozialen Kommunikationsstruktur zu überzeugen und zu begeistern. Außerdem ist er aktiver Blogger und als zertifizierter Social Media Manager (SMA) ein bekennender Fan der sozialen Netzwerke. Außerdem ist er Autor des Fachbuches 'Enterprise 2.0: Social Software auf dem Vormarsch - Gekommen, um zu bleiben', Blogger auf dem Enterprise 2.0 Blog und Co-Moderator der Enterprise 2.0 Gruppe auf Xing und auf Google+.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.