#ioms16 Cornelius Bubenzer von skyguide berichtet vom Weg zur High Performance Organisation über den digital Workplace

Dass Veränderung im Unternehmen nicht ohne Plan B vonstatten gehen sollte, wird Cornelius Bubenzer detailliert am 27.09. im Rahmen des ersten Praxis-Panels vorstellen und diskutieren.

Cornelius Bubenzer

Cornelius Bubenzer ist seit 5 Jahren bei skyguide, der Schweizer Flugsicherung. Als New Media Experte hat er verschiedene Plattform-Projekte geleitet und war für Social Media verantwortlich. Bei der Einführung des Intranets, hat er dessen Philosophie maßgeblich entwickelt.

Heute unterstützt er als PM-Deputy das Projektteam, welches für eine gesamtheitliche Office-Transformation bei skyguide zuständig ist.

Auch Cornelius Bubenzer haben wir vor dem Summit gebeten, uns einen Einblick in seinen Vortrag zu geben – hier seine Antworten:

 

Herr Bubenzer – Sie stellen beim IOM SUMMIT das Intranet-Projekt in Ihrem Unternehmen vor. Mit welchen drei Schlagworten können wir Ihren Vortrag auszeichnen?

#Kulturwandel, weil wir als sicherheitsorientiertes Unternehmen uns mit Veränderung schwer tun. Ferner würde ich #Innovation sagen, da wir was das Konzept anbetrifft sehr progressiv denken. Schließlich, #Transparenz, da es im Zentrum unseres Projektes stand.

Was haben Sie sich vom Einsatz der Tools zum Start des Projektes versprochen?

Um an das gerade Gesagte anzuschließen, es ist in unserem Sektor sehr wichtig, eine Kultur des Austausches und der Transparenz zu pflegen. Auch dieses Projekt sollte hierzu beitragen.

Wir haben dieses Intranet-Projekt als Anlass genommen, jeden Mitarbeiter ganz persönlich erreichbar zu machen und die Möglichkeit zu bieten, sich zu öffentlich äußern zu können.

Konnte das Versprechen eingelöst werden?

Ja. Nach nunmehr 3 Jahren können wir zufrieden auf eine enorme Entwicklung zurück schauen. Von ursprünglich einer Handvoll Editoren haben wir zunächst dem Management, das bedeutet in Zahlen ungefähr 50 Personen, die Möglichkeit gegeben Inhalte zu publizieren und allen Mitarbeitern die Kommentarfunktion.

In Q1 2016 sind wir einen großen Schritt weiter gegangen. Heute können ausnahmslos alle 1800 Mitarbeiter Nachrichten publizieren.

Was war die größte Herausforderung auf dem Weg dorthin?

Die größte Herausforderung war, diesen Weg zu gehen ohne genau zu wissen, wie die Mitarbeiter auf dieses grosse Maß an Freiheit reagieren würden.

Was wurde getan, um diese Herausforderung erfolgreich zu lösen?

Wir hatten einen Plan-B, falls die Publikationen ausgeartet wären. Mit wenigen Klicks hätten wir allen Mitarbeitern das Recht zu publizieren entnehmen können.

Welche Erwartungen haben Sie für den IOM SUMMIT?

Das Themengebiet „Digital Workplace“ gewinnt zunehmend an Bedeutung und ist ständig im Wandel.

Ich erhoffe mir neue Erkenntnisse durch andere Gastbeiträge.

Danke, Cornelius Bubenzer. Wir freuen uns schon jetzt auf mehr Details und regen Austausch am 27.09.2016 ab 11:10 Uhr.

The following two tabs change content below.
Ellen Trude
Ellen Trude, nach 28 Jahren Tätigkeit in Aus- und betrieblicher Weiterbildung der Bayer AG mit stets neuen und meist innovativen Projekten und Aufgaben nunmehr in einer gesunden Mischung aus Vorruhestand und Aktivitäten rund um Workplace (Arbeiten 4.0 / Digitalisierung) und Lernen (Lernen 4.0 / Social Learning) unterwegs - meist digital.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.