Wie Videos die Zusammenarbeit am Digital Workplace verbessern können

Teamwork gehört in fast jedem Unternehmen zum Arbeitsalltag. Dabei unterscheidet sich jedoch oft stark, wie Teamwork ausschaut. Für gelungenes Teamwork müssen alle Mitglieder des Teams in der Lage sein, ihre Stärken aktiv einzubringen. In einem modernen Umfeld müssen Teams immer effektiv arbeiten können. Das gilt auch, wenn nicht alle Team-Mitglieder körperlich anwesend sind. Besonders dann ist eine gute Kommunikation extrem wichtig. Oft ist ein persönliches Gespräch jedoch nicht möglich oder zu aufwändig. Deshalb müssen sich Team-Mitglieder häufig auf digitale Technologien verlassen, um eine gute Zusammenarbeit im Team zu garantieren.

Einem persönlichen Gespräch am nächsten kommen Videos, da der Zuhörer hier nicht nur die Sprache hört, sondern auch Gestik und Mimik sehen kann. Missverständnisse können so besser vermieden werden und das Gehörte wird besser aufgenommen. Videos haben etwas persönlicheres als E-Mails und eignen sich deshalb besonders in einem Team sehr gut zur Kommunikation. Movingimage ist unser Partner für das Digital Workplace Tech FORUM und bietet sichere Video Plattformen für internationale Unternehmen an. Sales Director Oliver Häger wird über Videos im Digital Workplace referieren. Denn besonders bei räumlich getrennten Teams bieten sich Videos zur Kommunikation an. Für bestimmte Situationen eignen sich Videos besonders gut.

Videokonferenzen

Videokonferenzen zählen zu den klassischen – und damit auch bekanntesten – Anwendungen von Videos für Teamwork. Ein Team-Mitglied kann in einem Livestream einen Vortrag halten, während alle anderen Mitglieder sich im Chat daran beteiligen können. Später kann die Aufnahme des Videos von allen immer wieder angesehen werden. Alternativ können sich auch mehrere oder alle Mitglieder am Livestream beteiligen und so ein normales Meeting simulieren.

Einarbeitung neuer Team-Mitglieder

Egal ob ein Angestellter neu im Unternehmen oder im Team ist, Videos eignen sich besonders gut, um neue Mitarbeiter einzuarbeiten. Die für die Einarbeitung zuständigen Mitglieder können bereits im Vorfeld Videos erstellen, in denen sie den Neuzugang an seine Aufgaben und die Prozesse und Kultur des Unternehmens heranführen. Auf diese Weise lernt das neue Team-Mitglied nicht nur seine Kollegen, sondern auch das gesamte Unternehmensumfeld kennen. Ein großer Vorteil dieser Videos ist, dass sie immer wieder angesehen werden können. Im Falle eines weiteren Neuzugangs kann auf das bestehende Material zurückgegriffen werden. Lern-Videos sind auch eine sinnvolle Methode, bestehende Angestellte über neue Produkte oder Prozesse zu informieren.

Help-Desk

Oft werden immer wieder die gleichen Fragen gestellt. Das machen sich Unternehmen schon bei FAQ-Seiten oder mit Chatbots zu nutzen. Mit Videos ist es allerdings viel leichter, diese Fragen auch zu beantworten. Es können Tutorials erstellt werden, die den Team-Mitgliedern zeigen, wie bestimmte Probleme zu lösen sind. Das macht es nicht nur leichter für die Hilfesuchenden, sondern auch für die Vorgesetzten oder die Angestellten des Supports, die sich sonst immer wieder mit den gleichen Fragen herumschlagen müssen.

Soziale Plattform für Zusammenarbeit

Mit einem YouTube-ähnlichen Portal erleichtert movingimage die Zusammenarbeit innerhalb eines Teams indem sie Inhalte erstellen, hochladen und ansehen können. Beispiele wären Videoprotokolle oder Statusberichte. Team-Mitglieder können bei Bedarf darauf zugreifen. Weil die Videos jederzeit wieder angesehen werden können, dient die Plattform damit neben der Zusammenarbeit auch dem Wissensmanagement.

Teamwork sinnvoll gestalten

Videos sind meistens leichter zu erstellen, als eine lange E-Mail zu schreiben, da wir schneller sprechen als schreiben können. Je komplexer der Inhalt, desto vorteilhafter ist es, wenn man die Hände oder Bildmaterial zur Unterstützung nehmen kann. Auch der Empfänger ist froh, wenn er das Video ansehen kann, anstatt einen langen Text zu lesen. Natürlich sind Videos nicht immer die richtige Wahl. Die Notiz „Kunde X hat angerufen“ wird wohl besser als E-Mail oder in einem Chat versandt. Ein Video-Portal soll deshalb natürlich nur dort verwendet werden, wo es Sinn macht. Der Beitrag soll hierbei eine Hilfestellung bieten.

The following two tabs change content below.
Robert Singer
Mitarbeiter in den Bereichen Content Marketing und Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.