Digital Workplace

Die Chancen und Grenzen digitalen Arbeitens

Viele Unternehmen, die Ihre Mitarbeiter aufgrund der Corona-Krise ins Home-Office geschickt haben, konnte erleben, dass ein Großteil der Mitarbeiter auch von Zuhause aus produktiv und gern arbeitet. Nach einigen Monaten sehnen sich trotzdem viele nach ihrem gewohnten Arbeitsumfeld – aus den unterschiedlichsten Gründen. Was kann digitales Arbeiten also wirklich leisten – und was nicht?

Die Chancen

Die Chancen des digitalen Arbeitens werden heutzutage häufig genannt und sind die Hauptargumente für Menschen, die ein gesetzliches Recht auf Home-Office einfordern.

Darunter fallen unter anderem:

  • Motivation durch Flexibilität und Selbstbestimmtheit
  • Produktivität durch Automatisierung
  • Bündelung von Kompetenzen durch weltweite Vernetzung

Diese Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen und wichtige Treiber für die Einführung von Home-Office Möglichkeiten und digitalen Arbeitsplätzen.
Die Mitarbeiter erlangen durch zeit- und ortsunabhängiges digitales Arbeiten nicht nur ein hohes Maß an Flexibilität und sondern auch eine Vereinfachung des Arbeitsalltags durch automatisierte Tätigkeiten. Aber auch Unternehmen, die smartes digitales Arbeiten etablieren haben Vorteile z. B. im Recruiting von Fachkräften, da mittlerweile 35 % ihren Job für Home-Office Möglichkeiten wechseln würden.

Mit Chancen gehen auch immer Risiken einher. Diese werden häufig gar nicht thematisiert oder als Gefahren verteufelt.

Für eine ganzheitliche Betrachtung im Bezug auf digitale Arbeitsplatz-Konzepte ist es wichtig, auch diese zu benennen, zu erkennen und entsprechend zu handeln. Nur so lässt sich digitales Arbeiten erfolgreich in Unternehmen etablieren.

Die Grenzen

  • Isolation – Menschen sind soziale Wesen

Eine übermäßige soziale Distanz kann der Produktivität, Kreativität und Innovationsfähigkeit auch schaden. Viele Lösungen entstehen im Team durch Austausch und Gruppendynamik, die erst in der persönlichen Interaktion entstehen kann. Und das nicht nur in offiziellen Besprechungen, sondern auch abseits davon in der Pause. Auch der soziale Zusammenhalt von Teams und die Fähigkeit zur Kooperation wird im virtuellen Setting schwächer. Deshalb ist es wichtig sich darüber im Klaren zu sein und dies aktiv im Team, in der Abteilung oder im gesamten Unternehmen zu beobachten und ggf. zu handeln.

  • Abhängigkeiten – Alles steht und fällt mit der IT

Die IT ist die Basis für den erfolgsbringenden digitalen Arbeitsplatz. Steht diese Basis auf wackeligen Füßen sind Ausfälle und Einbußen in der Produktivität im wahrsten Sinne des Wortes vorprogrammiert. Eine schnelle Hilfe durch die IT ist dann essenziell, gestaltet sich aus der Entfernung jedoch oft schwieriger als vor Ort im Unternehmen. Wie Unternehmensführung, Manager und Organisationen die Arbeit von zu Hause auf vielfältigen Levels und in unterschiedlicher Form unterstützen, wird das entscheidende Kriterium dafür sein, ob die Vorteile von Homeoffice in Zukunft die möglichen Nachteile überwiegen. Deshalb sollten Unternehmen Wert auf die Investition und das digitale Arbeiten auch in ihrer IT-Abteilung legen. Mangelt es an Ressourcen, Aufmerksamkeit und Wertschätzung für die IT, wird es schwer das digitale Arbeiten erfolgreich voranzutreiben.

  • Work-life-Balance – Grenzen verschwimmen

Auch wenn der digitale Arbeitsplatz und das Homeoffice zu größerer Freiheit und Flexibilität beitragen können, so verlangt dies von allen Beteiligten auch eine größere Eigenverantwortung und Disziplin. Die davon betroffenen Manager und Telearbeiter müssen deshalb gemeinsam herausfinden, wie die Balance zwischen Berufs- und Arbeitsleben gewahrt werden kann. Permanente Erreichbarkeit kann, wenn keine entsprechenden Vereinbarungen getroffen werden – zur Belastung werden. Daher sollten Unternehmen ihre Führungskräfte, Mitarbeiter und Teams in Bezug auf digitales Arbeiten, Teamwork und Führung schulen. Gemeinsame Vereinbarungen und Codexes helfen, um für einen störungsfreien effizienten Arbeitsablauf zu sorgen.

Das Fazit

Um die Chancen digitalen Arbeitens vollumfänglich ausschöpfen zu können, ist es wichtig, auch die Grenzen zu verstehen. Nur wer sich der Risiken bewusst ist, kann aktiv gegensteuern und diese minimieren.

Den kompletten Beitrag finden Sie auf https://adlon.de/die-chancen-und-grenzen-digitalen-arbeitens/

Mehr Infos zum digitalen Arbeitsplatz finden Sie hier.

 

The following two tabs change content below.
Susanne Bach

Susanne Bach

Senior Conference & Partner Manager bei Kongress Media
Senior Conference & Partner Manager bei Kongress Media.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.