Wir sagen DANKE und freuen uns auf den weiteren Erfahrungsaustausch zum #DigitalArbeiten in 2021

Normalerweise fühlen sich die letzten Tage vor Weihnachten (neben dem ganzen Stress um die Geschenke und Vorbereitungen) immer an wie „… endlich angekommen auf der Zielgerade“. In diesem Jahr ist aber alles anders, denn die Welt steht weiterhin unter dem Einfluss der Corona-Pandemie und die Probleme und Herausforderungen rund um diese Krisensituation haben sich nicht über Nacht in Luft aufgelöst.

Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger – auch einmal innezuhalten und mit Dankbarkeit auf das Geschaffene auf dem Weg durch die Krise zurückzublicken.  Wenn die Corona-Situation etwas Positives bewegt hat, dann dass es eine „Zwangs-„Digitalisierung herbeigeführt hat, die wiederum die Notwendigkeit für viele Veränderungen erzeugt hat – u.a. auch für das Thema der Etablierung einer digitalen Zusammenarbeit. Und hier haben viele Unternehmen und ihre Mitarbeiter mit ihren Adhoc-Veränderungsreisen in digitale Formen der Zusammenarbeit immense Fortschritte gemacht – und wir sind sehr dankbar mit dem IOM SUMMIT, der digitalen Plattform für den Erfahrungsaustausch und unterschiedlichen alten und neuen Austauschformaten die Entwicklungen in diesem Themenfeld zu begleiten.

Dabei wollen wir hier DANKE sagen – für das geschenkte Vertrauen und die Unterstützung aller Teilnehmer/innen, Referenten/innen und Diskutanten wie auch Partner unserer Veranstaltungen und Formate. Wir freuen uns auch in 2021 mit Euch weitere spannende Erfahrungsaustausche zu organisieren!

Ein Blick zurück und voraus zum #DigitalArbeiten

Zum Abschluss unserer virtuellen Diskussionen hatten wir nochmals ein spannendes Conversation Café (offene Diskussionsrunde).  Bereits die Startformation versprach eine breite Meinungs- und Erfahrungsvielfalt rund um das Thema „Digital Arbeiten“, denn sie umfasste Experten und eine Expertin aus verschiedenen Themenbereichen – wie technischer Implementierung, operativer Adoption- und Enablement-Kompetenz sowie strategischer Organisationsberatung und -unterstützung:

  • Dr. Julian Bahrs, IPI
  • Ayhan Balku, Powell Software
  • Sabrina Dür, Adlon Intelligent Solutions
  • Dirk Wippern, Communardo
  • Kevin Hähnlein, unily
  • Sönke Strahmann, empulse
  • Siegfried Lautenbacher, Beck et al.
  • Markus Mühlhaus, netmedia

Als Fazit der entspannten Gesprächsrunde mit mehreren Spontan-Diskutanten/innen ist festzuhalten, dass viele Unternehmen eine großes Stück weiter gekommen sind – auf ihrer Reise zu neuen Formen der Zusammenarbeit und des Arbeitens. Dennoch gibt es noch viel Optimierungsbedarf – so wurde z.B. vielfach die analoge Meeting- und Besprechungskultur in virtuelle Marathon-Konferenzen übertragen, aber nicht wirklich digital transformiert – iSv gemeinsame, synchrone Konferenzformat auf die synchronen Abstimmungsprozesse zu reduzieren und den asynchronen Informationsaustausch abseits der Meetings zu etablieren. Auch gilt es in den standardisierten Cloud-Office-Umgebungen die individuelle Relevanz und User Experience weiter zu optimieren und Zugangspunkte bereitzustellen, an dem alle wichtigen Informationen für die jeweilige Aufgabenerledigung zur Verfügung steht. Zu guter Letzt  ist die Befähigung zum virtuellen Führen aber auch Geführtwerden und Zusammenarbeiten in der Breite des Unternehmens voranzutreiben.

Aber schaut/hört selbst:

Auch im Januar geht es weiter mit weiteren #iomtalks (Einzelgesprächen mit Experten/innen & Praktikern/innen) sowie weiteren #iom Conversation Cafés (offenen Diskussionsrunden), an denen Interessiert mit einem Freemium-Zugang auch live in die Diskussionen mit einsteigen können. Deweiteren freuen wir uns auch schon auf das Digital Workplace Tech FORUM, welches insbesondere die aktuellen technologischen Herausforderungen, Erfahrungen und Empfehlungen diskutiert.

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.